RETTET DAS «SPIEZERLI»


Die Jungfernfahrt verzögert sich





01.12.2018 - Das DS Spiez wird entgegen der Pläne im kommenden Frühling wohl nicht einsatzbereit sein. Es fehlen einzelne Teile der Dampfmaschine und auch finanziell ist die Instandsetzung noch nicht gesichert. 

 

Seit Mai wurde in der Werft in Thun gehämmert, geschweisst und geschraubt. Der Dampfkessel wurde heute eingebaut. Leider noch nicht bereit ist die neue Dampfmaschine, die in Winterthur gefertigt wird. Einzelne Teile haben Lieferverzögerungen. Nun muss das "Spiezerli" den Kursschiffen Platz machen, an denen über den Winter Unterhaltsarbeiten gemacht werden.

 

Auch finanziell fehlt noch die letzte halbe Million. Der angestrebte Betrag des Lotteriefonds wurde abgelehnt. Aufgrund der vielen Veränderungen, die das "Spiezerli" durchlaufen hat, ist es nicht unter denkmalschützerisch wertvoll eingestuft.

 

Wir tun unser bestes, dass das DS Spiez bald wieder in See sticht. Hier informieren wir Sie laufend über den aktuellen Stand des Fortschrittes. 


Dürfen wir Sie bitten, nach Ihren Möglichkeiten noch einen Zustupf zu spenden:  Zeigen wir, dass wir auch die letzte halbe Million noch selber zusammenbringen und wir unser Schiff baldmöglichst vollenden können. Herzlichen Dank!


David-André Beeler

Präsident Freunde der Dampfschifffahrt Thuner- und Brienzersee

 

Bilder des Spiezerli aus der Werft in Thun im Mai 2018 bei der Einwasserung und im Dezember 2018 beim Kesseleinbau.

 

Der Schraubendampfer, wie er 1901 gebaut wurde.

 

Das «Spiezerli» ist mit Jahrgang 1901 das älteste noch erhaltene Schiff in der Flotte der BLS. 2007 wurde das Schiff nach vielen Umbauten bis hin zum Motorschiff ausser Betrieb genommen. Nun soll der letzte verbliebene Schraubendampfer als einzigartiger Zeitzeuge wieder auf dem Thunersee verkehren. Es wird eine neue Dampfmaschine gebaut, so dass die zweite Jungfernfahrt voraussichtlich im Winter 2018 stattfindet.


Folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.de/Dampferfreunde